Die LAG – Partner der Gesundheits- und Sozialwirtschaft

    In der LAG als Dachorganisation haben sich in Bremen sechs Träger der Freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossen. Das Engagement und die Zielsetzung der einzelnen Mitglieder prägen das Selbstveständnis der LAG. Ihre Arbeit ist auf die Gesamtheit der sozialen Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch ausgerichtet. Sie ist gemeinnützig und bezieht das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement von Bürgern und Bürgerinnen ein. Sie unterscheidet sich damit von den Beiträgen anderer Träger und Verbände, beispielsweise aus dem gewerblichen oder aus dem öffentlichen Sektor.

    In Bremen setzen sich engagierte Personen, Gruppen und Verbände für die Gestaltung einer sozialen Gesellschaft ein. Mit ihren Organisationen der Freien Wohlfahrtspflege ist die LAG Teil und Motor dieser Bewegung. Sie sieht das freiwillige Engagement als unverzichtbaren Beitrag für das Funktionieren eines sozialen Gemeinwesens an. In den Diensten und Einrichtungen der LAG und ihrer Mitglieder sind hauptamtliche, freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeiten eng miteinander verknüpft. Wirksamkeit und Erfolg ihrer Aktivitäten bemisst die LAG daran, inwieweit es gelingt, das Gemeinwesen zu stärken, die Beteiligung der Bürger zu fördern, das Leben der Menschen in schwierigen Lebenslagen zu verbessern sowie gesellschaftliche Solidarität und Integration zu vertiefen.

    Die in der LAG zusammengeschlossenen Verbände der Freien Wohlfahrtspflege beschäftigen im Land Bremen 24.933 Arbeitnehmer. Hinzu kommen 4.523 Ehrenamtliche. Sie leisten ihren wertvollen Beitrag in 375 Arbeitsstätten (Stand Ende 2013).

    Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in den Ländern und im Bund kooperieren seit Jahrzehnten eng miteinander. Sie haben sich auf Bundesebene zur Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) mit Sitz in Berlin zusammengeschlossen. Zu den Mitgliedern der LAG in Bremen und Bremerhaven zählen die Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Caritasverband (CV), der Paritätische (DPWV), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das Diakonische Werk (DW) sowie die Jüdische Gemeinde.

     

    Die Mitglieder der LAG in Bremen

    In der LAG haben sich sechs eigenständige Verbände und Organisationen zusammengeschlossen. Gemeinsam bilden sie die wesentlichen Träger der Freien Wohlfahrtspflege im Land Bremen. Ihr Zusammenwirken in der LAG dient dem fachlichen Austausch, der Koordination, der sinnvollen Vernetzung bzw. Arbeitsteilung in der Wohlfahrtspflege sowie der gemeinsamen konzeptionellen und politischen Entfaltung zentraler Anliegen der Freien Wohlfahrtspflege.

    Die AWO Landesverband Bremen e.V. nimmt Einfluss auf die Gestaltung der Sozialpolitik im Lande Bremen, nimmt Stellung zu Gesetzesvorhaben und wirkt so aktiv bei der Lösung sozialer Probleme mit. Als Träger sozialer Einrichtungen ist die AWO engagiert in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien. Sie stellt zahlreiche Angebote für Ältere und für Pflegebedürftige bereit. Psychosoziale Hilfen und das Engagement für Migranten gehören ebenso zum Portfolio.

    Bei der Caritas Bremen arbeiten 600 Mitarbeitende in den Bereichen Altenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Flüchtlingshilfe und in sozialen Beratungsdiensten. Der  Caritasverband Bremen e. V.  ist zudem Dachorganisation für den Sozialdienst katholischer Frauen, die Caritas-Konferenzen Deutschlands, die Vinzenz-Konferenz, den Malteser Hilfsdienst und den Kreuzbund – jeweils in Bremen. Zu den Aufgaben des katholischen Wohlfahrtsverbands gehört neben der Vertretung sozialpolitischer Interessen seiner Mitglieder auch die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit.

    Der PARITÄTISCHE BREMEN ist ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege und Dachverband für Organisationen, die soziale Arbeit in Bremen und Bremerhaven leisten. Unter dem Dach des PARITÄTISCHEN gibt es Wohnangebote für ältere und behinderte Menschen, Kindertageseinrichtungen, Selbsthilfegruppen, Pflege- und Betreuungsdienste, Angebote für straffällige und wohnungslose Menschen und anderes mehr.

    Der Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Bremen e.V. engagiert sich über seine Kreisverbände in Bremen und Bremerhaven Ort mit einer breiten Palette von Tätigkeiten Hierzu zählen die Bereiche Senioren, Familie und Jugend, Gesundheit, Erste Hilfe und Rettung, Soziale Hilfsleistungen sowie ein Veranstaltungsservice.

    Das Diakonische Werk Bremen e. V. organisiert und vertritt die Interessen seiner Mitglieder, zu denen auch die Bremische Evangelische Kirche, die Innere Mission und die Stiftung Friedehorst gehören. Die Tätigkeitsbereiche der Diakonie mit ihren selbstständigen Einrichtungen, Initiativen und Vereinen decken das gesamte Spektrum der sozialen Arbeit in Bremen ab. Insgesamt engagieren sich etwa 4.000 Hauptamtliche und noch einmal 1.500 Ehrenamtliche in der bremischen Diakonie.

    Die Jüdische Gemeinde im Lande Bremen ist mit fast 1100 Mitgliedern eine der größeren jüdischen Gemeinden Deutschlands. Der Landesverband in Bremen vertritt die Gemeinden in Bremen und Bremerhaven.

    Schwerpunkte und Zielgruppen der LAG

    Die Aktivitäten der LAG und ihrer Mitgliedsverbände der Freien Wohlfahrtspflege konzentrieren sich auf alle Fachbereiche nach dem Sozialgesetzbuch. Die folgenden drei Fachbereiche haben eine herausragende Bedeutung für das Funktionieren einer Gemeinschaft und für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft.
     


    Kinder- und Jugendförderung sowie Jugendhilfe

    Kinder, Jugendliche und Familien werden innerhalb und außerhalb ihres Wohnumfeldes unterstützt und gefördert. Die LAG und ihre Mitgliedsorganisationen setzen sich dafür ein, dass berufliche und soziale Perspektiven für Kinder, Jugendliche, Eltern und Alleinerziehende sichergestellt werden. Diesem Auftrag kommen die LAG und ihre Mitglieder der Freien Wohlfahrtspflege in Tageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten, Horte) sowie über individuelle Bildungs- und Förderangebote nach. Dazu zählen auch individuelle Freizeitangebote für Jugendliche, Jugendfreizeitheime, Jugendwohngemeinschaften und Hilfen zur Erziehung.
     


    Pflege, Alten- und Eingliederungshilfe

    Ältere Menschen bilden einen wachsenden Teil unserer Gesellschaft. Die LAG und die in ihr zusammengeschlossenen Organisationen treten für Selbstbestimmung im Alter, für eine vollständige Integration älterer Mitbürger in die Gesellschaft und für passgenaue, wohnortnahe kulturelle und soziale Angebote für ältere Menschen ein. Als Träger von Einrichtungen der Pflege stellen die LAG-Mitglieder den überwiegenden Anteil der Pflegeplätze im Land Bremen zur Verfügung. Mit der unabhängigen Demenz-Informations- und Kommunikationsstelle (DIKS) unterhält die LAG ein intensiv genutztes Beratungsangebot für Betroffene und ihre Angehörigen. Individuelle Hilfe für Menschen mit persönlichen handicaps, zu denen vor allem Behinderungen zählen, zählen ebenfalls zu den zentralen Aufgaben der Wohlfahrtspflege.
     


    Zuwanderer und Migration

    In Bremen leben rd. 190.000 Menschen mit Migrationshintergrund – Tendenz steigend. Angesichts knapper öffentlicher Mittel stellt sich die LAG mit ihren Verbänden der Aufgabe, mit neuen Konzepten und Ideen dazu beizutragen, diesen Mitbürgern ein menschenwürdiges Leben mit positiven Zukunftsperspektiven in der Gesellschaft zu ermöglichen.

    Wir sind telefonisch für Sie da 0421 14 62 94 40

    Impressum Datenschutz