Bürgerschaftspräsident und Bürgermeister bei den Wohlfahrtsverbänden

Bild von links: Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Senatorin Anja Stahmann, Dr. Arnold Knigge, Senatorin Kristina Vogt, Senatorin Claudia Bernhard, Präsident der Bremischen Bürgerschaft Frank Imhoff, Martin Böckmann, Pastor Manfred Meyer

Bild von links: Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Senatorin Anja Stahmann, Dr. Arnold Knigge, Senatorin Kristina Vogt, Senatorin Claudia Bernhard, Präsident der Bremischen Bürgerschaft Frank Imhoff, Martin Böckmann, Pastor Manfred Meyer

Zu ihrem diesjährigen Empfang konnte die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Bremen (LAG) am vergangenen Montag prominenten Besuch begrüßen: Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff und Bürgermeister Andreas Bovenschulte nahmen zusammen mit der Bremer Sozialsenatorin Anja Stahmann, der Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard und der Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt an der gut besuchten Veranstaltung teil.

Auf dem Empfang standen die sozialpolitischen Vorhaben der neuen Legislaturperiode im Vordergrund. LAG-Vorstandssprecher Arnold Knigge hob in seinen einleitenden Bemerkungen hervor, dass weitere Anstrengungen für mehr Kitaplätze, bessere Pflege und die Absicherung der sozialen Infrastruktur in Bremen und Bremerhaven notwendig seien. Zugleich betonte er, dass die Verbände ein konstruktiver Partner der Bremer Politik bleiben werden. Bürgerschaftspräsident Imhoff würdigte die Arbeit der Wohlfahrtsverbände und sprach sich für eine Stärkung des sozialen Zusammenhalts in Bremen und Bremerhaven aus. Bürgermeister Bovenschulte und Sozialsenatorin Stahmann kündigten weitere Initiativen des Senats in der Sozialpolitik an; sie wiesen aber zugleich auf die fortbestehenden schwierigen Rahmenbedingungen der Bremer Haushalte hin. Mehr Betreuungsplätze für Kinder besonders in sozial belasteten Stadtteilen und mehr Qualität in der Pflege sowie in den sozialen Einrichtungen, das seien auch vorrangige Ziele des Senats.